Heute vor 85 Jahren, am 22. Juni 1933, verbieten die neue Regierung die Sozialdemokratische Partei Deutschlands. Sie sei eine „volks- und staatsfeindliche Partei“.

Drei Monate zuvor hatten die SPD-Abgeordneten im Reichstag gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz gestimmt – als einzige Partei und trotz des Terrors der SA-Schlägertrupps. Der Abgeordnete Otto Wels sagte in seiner Rede: „Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht.“

Bald nach dem Parteiverbot erkennen die Nationalsozialisten Wels – wie auch Kurt Tucholsky, Heinrich Mann und weiteren Regimegegnern – die deutsche Staatsbürgerschaft ab.