Ernst-Dieter Rossmann zum Bildungs- und Forschungspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion wiedergewählt!

Der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann ist zum bildungs- und forschungspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion wiedergewählt worden. Rossmann, der seit 25 Jahren als Bildungspolitiker in Land und Bund tätig ist, hatte diese Funktion im März 2009 übernommen. Nach der Bundestagswahl ist er jetzt in der entsprechenden fraktionsinternen Arbeitsgruppe zum zweiten Mal einstimmig wiedergewählt und in der SPD-Bundestagsfraktion entsprechend bestätigt worden.

Rossmann: „Bildung ist meine Leidenschaft. Deshalb freue ich mich, diese verantwortungsvolle Funktion weiterhin ausfüllen zu dürfen, zumal wir jetzt als Regierungsfraktion wieder mehr Gestaltungsmöglichkeiten haben.“

Rossmann will sich in den nächsten Jahren in der Großen Koalition besonders für mehr Chancengleichheit in der Bildung einsetzen. „Deshalb müssen wir unter anderem beim BAföG endlich zu nennenswerten Verbesserungen kommen. Auch die Alphabetisierung und Weiterbildung sind auszubauen“, so der Abgeordnete.

Leider sei es ja wegen der aktuellen Verfassungssituation nur sehr beschränkt möglich, dass der Bund bei den Schulen so wichtige Anliegen wie den Ausbau von Qualität und Quantität der Ganztagsschulen unterstützen kann. Rossmann: „Für sehr konkrete Maßnahmen wird sich der Einsatz trotzdem lohnen.“

Bei der Forschung sieht der Kreis Pinneberger Abgeordnete insbesondere den Röntgenlaser XFEL in Schenefeld und die Meeresforschung auf Helgoland im Blickfeld seines Interesses. Rossmann: „Aber auch mit seinen Mitteln für die Programmförderung hat der Bund kreativen Firmen und forschungsorientierten Start Ups im Kreis Pinneberg etwas zu bieten.“