„DER FILM – CLUB“

Die SPD Schenefeld lädt ein zum „Film – Club“!

Am Sonnabend, den 11. November 2017
um 15 Uhr
im JUKS, Osterbrooksweg 25, 22869 Schenefeld

Wir haben die Idee, Filme gemeinsam zu anzusehen, die zum Nachdenken, einem Gedankenaustausch oder zur Diskussion anregen. Filme, die unter anderem auch die Grundlagen und Geschichte der Sozialdemokratie sichtbar, fühlbar und verständlich machen.
Im Anschluss an die Vorführung wollen wir in ungezwungener Runde bei einem Getränk nach Wahl ins Gespräch kommen.

Wir starten mit „Die Unbesiegbaren“ aus dem Jahr 1953, dem ersten DEFA-Film zur Geschichte der sozialistischen deutschen Arbeiterbewegung.

Dieser Film führt uns zurück in das Jahr 1889, zu Zeiten der Sozialistengesetze.

unbesiegbaren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In eine Zeit, in der Sozialdemokraten für ihre politische Meinung noch ausgegrenzt und von der Obrigkeit verfolgt wurden.

Wir freuen uns auf viele Interessierte und wünschen uns einen anregenden Nachmittag!

 

 

Rohre in der Erde – Was passiert mit dem Schenefelder Stromnetz?

Am Mittwoch, den 8. November 2017
19 Uhr
Im LUSTiS 53,6 – Industriestraße 10 – in Schenefeld

Zum Jahr 2021 laufen die Konzessionsverträge für die im Stadtgebiet Schenefelds verlegten Versorgungsleitungen für Strom und Gas aus. 

Die Stadt Schenefeld muss bis zu diesem Zeitpunkt das Ausschreibungsverfahren für die Konzessionsvergabe vorbereitet und durchgeführt haben.

Die Schenefelder SPD möchte sämtliche Aspekte dieser Thematik beleuchten und alle Akteure und Interessierte zur Diskussion und zum Meinungsaustausch einladen.

Ablauf:

Impulsreferate zur Situation in Schenefeld

Nils Wieruch, Fraktionsvorsitzender der SPD-Schenefeld
– Historische Entwicklung in Schenefeld

Roman Schneider, smm Managementberatung
– Ablauf des Konzessionierungsverfahrens

 

Talkrunden
Runde 1:
Mehr als nur Rohre in der Erde

  • Bernd Peschka, SPD-Fraktion Schenefeld, Mitglied des Ausschusses für Energie, Wasser und Abwasser
  • Adam Krüppel, Geschäftsführer der Stadtwerke Wedel
  • Jannic Christensen, Schleswig-Holstein Netz AG

 

Runde 2:
Politische Steuerungsmöglichkeiten und Vorgaben

  • Thomas Hölck, SPD-Landtagsabgeordneter und Energiepolitischer Sprecher der Fraktion
  • Roman Schneider, smm Managementberatung
  • Dörte Dietrich-Garwinski, SPD-Halstenbek, stellvertretende Vorsitzende des Werkausschuss Halstenbek und Mitglied des Aufsichtsrates GWHtel

Flohmarkt auf dem Rathausplatz

Die SPD-Schenefeld lädt ein zu ihrem traditionellen Flohmarkt auf dem Schenefelder Rathausplatz am Sonnabend, den 7. Oktober 2017 zwischen 8 und 13 Uhr.
150606Flohmarkt5
Die Organisation des gebührenfreien Flohmarkt erfolgt ehrenamtlich durch Mitglieder des SPD-Ortsvereins.
In der Begegnungsstätte für jung und alt ist wieder ein Cafe mit Getränken, Kaffee, Kuchen und heißen Würstchen während der Dauer des Flohmarktes geöffnet. Der Erlös der Verkäufe kommt den Kindern der KräLa-Gemeinschaft zugute.
Gewerbliche Händler und der Verkauf von Kriegsspielzeug sind nicht gestattet.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Schenefeld früher und heute – 49. Historische Radrundfahrt

49. Historische Radtour mit Gerd Manthei – Schenefeld historisch gesehen – früher und heute.

Wenn sich Ideen auf den Weg begeben….
Liebe Freunde der SPD was vor 10 Jahren 16 Radler anlockte wurde heute von 19 Radlern (14 Frauen und 15 Männer) fortgesetzt; denn „Hobby-Historiker“ Gerd Manthei begab sich mit ihnen per Fahrrad  in die Siedlung zum Gotteshaus der Paulskirche, wo Pastorin und Kirchenvorstandsvorsitzende Kerstin Otterstein die wissbegierigen Schenefelder empfing und die Geschichte der Paulskirche vortrug:

  • 1938 ließ die Kirchenverwaltung im Ortsteil Schenefeld Siedlung einen Gemeindesaal ohne Turm und ohne Glocken in der Gorch-Fock-Straße bauen.
  • 1954 erhielt auch der Gemeindesaal in der Siedlung einen Glockenturm mit den Glocken Friede, Freude, Ewigkeit.
  • Ab 1953, nach dem die Siedlungsgemeinde die Dorfgemeinde zahlenmäßig überflügelt hatte, wurde die Paulskirche eine selbständige Kirchengemeinde. Die Gemeindegrenze verlief ungefähr entlang der heutigen LSE.
  • 1957 wurde die Paulskirche eine Pfarrkirche mit eigenem Pastorat, das seinen Sitz in der Gorch-Fock-Straße bekam.
  • 1962 wurde das Pastorat in der Lornsenstraße errichtet, was dem raschen Wachstum der Siedlungsgemeinde Rechnung trug.
  • 1960 wurde der Grundstein zur heutigen Paulskirche gelegt.
  • Am 1. Juli1962 wurde der Bau abgeschlossen(Georg Gerdes, Schenefeld) und mit einem Fest-Gottesdienst eingeweiht.
  • 1964 wurde der alte Gemeindesaal zum Kindergarten umgebaut.
  • 1966 erhielt die Kirche eine Orgel von dem schwäbischen Orgelbauer Weigle.

Die drei feuerverzinkten Kreuze an der vorderen Außenwand der Kirche wurden vom Schenefelder Handwerker Gottlieb Zapf angefertigt und die große Altarwand aus rotem Verblendstein ist ein Werk des Künstlers Siegfried Assmann (und der ausführenden Maurer, die die Altarwand nach einem Pappmodell gestalteten). Unten wird das irdische Jerusalem und oben das himmlische Jerusalem dargestellt. Zentrales Motiv aber sind die drei Kreuze von Golgatha.

Pastorin Otterstein erzählte: Ich werde nicht müde, mir dieses Bild Sonntag für Sonntag anzuschauen. Es hat so etwas Beruhigendes und Befreiendes. Es strahlt viel Offenheit aus und wirkt gleichzeitig beschützt.

Ganz zum Schluss sagte Gerd Manthei zufrieden, dass die 49. Tour ganz ohne Handy-Geklingel gewesen sei und keiner nebenher mit einer parallelen Google-Recherche versucht habe noch schnell etwas schlauer zu werden.

Es bedankt sich bei seinen Lesern: Gerd Manthei.

Zum Schluss gibt es noch einige Photos von Nils Wieruch.

170507Radlergruppe

Die Radlergruppe mit Pastorin Otterstein.

170507GerdPastorin

Gerd Manthei und Ursula Kriete mit Pastorin Otterstein.

170507Altarwand

Teil der Altarwand der Paulskirche entworfen von Siegfried Assmann.

 

Bilanz und Ziele für Schleswig-Holstein

Am 7. Mai wird ein neuer Landtag gewählt. Wir wollen mit Ihnen diskutieren, welchen Weg Schleswig-Holstein in den nächsten fünf Jahren nehmen soll.
Stegner in Schenefeld

Der Blick zurück zeigt: Wir haben das Land seit 2012 gerechter und moderner gemacht. Alles, was wir vor der Wahl versprochen haben, haben wir gehalten. Mit unserem neuen Regierungsprogramm haben wir uns auch für die nächsten fünf Jahre viel vorgenommen. Mehr dazu unter: www.spd-wir-machen-das.sh

Über Bilanz und Ziele wollen Ralf Stegner und Ihr SPD-Wahlkreiskandidat Kai Vogel mit Ihnen diskutieren.

Die Leitfragen:
Was läuft aus Ihrer Sicht gut in Schleswig-Holstein?
Worin müssen wir noch besser werden?

Am Mittwoch, den 26. April ab 19 Uhr

im JUKS, Osterbrooksweg 25 in Schenefeld