Schenefeld früher und heute – 49. Historische Radrundfahrt

49. Historische Radtour mit Gerd Manthei – Schenefeld historisch gesehen – früher und heute.

Wenn sich Ideen auf den Weg begeben….
Liebe Freunde der SPD was vor 10 Jahren 16 Radler anlockte wurde heute von 19 Radlern (14 Frauen und 15 Männer) fortgesetzt; denn „Hobby-Historiker“ Gerd Manthei begab sich mit ihnen per Fahrrad  in die Siedlung zum Gotteshaus der Paulskirche, wo Pastorin und Kirchenvorstandsvorsitzende Kerstin Otterstein die wissbegierigen Schenefelder empfing und die Geschichte der Paulskirche vortrug:

  • 1938 ließ die Kirchenverwaltung im Ortsteil Schenefeld Siedlung einen Gemeindesaal ohne Turm und ohne Glocken in der Gorch-Fock-Straße bauen.
  • 1954 erhielt auch der Gemeindesaal in der Siedlung einen Glockenturm mit den Glocken Friede, Freude, Ewigkeit.
  • Ab 1953, nach dem die Siedlungsgemeinde die Dorfgemeinde zahlenmäßig überflügelt hatte, wurde die Paulskirche eine selbständige Kirchengemeinde. Die Gemeindegrenze verlief ungefähr entlang der heutigen LSE.
  • 1957 wurde die Paulskirche eine Pfarrkirche mit eigenem Pastorat, das seinen Sitz in der Gorch-Fock-Straße bekam.
  • 1962 wurde das Pastorat in der Lornsenstraße errichtet, was dem raschen Wachstum der Siedlungsgemeinde Rechnung trug.
  • 1960 wurde der Grundstein zur heutigen Paulskirche gelegt.
  • Am 1. Juli1962 wurde der Bau abgeschlossen(Georg Gerdes, Schenefeld) und mit einem Fest-Gottesdienst eingeweiht.
  • 1964 wurde der alte Gemeindesaal zum Kindergarten umgebaut.
  • 1966 erhielt die Kirche eine Orgel von dem schwäbischen Orgelbauer Weigle.

Die drei feuerverzinkten Kreuze an der vorderen Außenwand der Kirche wurden vom Schenefelder Handwerker Gottlieb Zapf angefertigt und die große Altarwand aus rotem Verblendstein ist ein Werk des Künstlers Siegfried Assmann (und der ausführenden Maurer, die die Altarwand nach einem Pappmodell gestalteten). Unten wird das irdische Jerusalem und oben das himmlische Jerusalem dargestellt. Zentrales Motiv aber sind die drei Kreuze von Golgatha.

Pastorin Otterstein erzählte: Ich werde nicht müde, mir dieses Bild Sonntag für Sonntag anzuschauen. Es hat so etwas Beruhigendes und Befreiendes. Es strahlt viel Offenheit aus und wirkt gleichzeitig beschützt.

Ganz zum Schluss sagte Gerd Manthei zufrieden, dass die 49. Tour ganz ohne Handy-Geklingel gewesen sei und keiner nebenher mit einer parallelen Google-Recherche versucht habe noch schnell etwas schlauer zu werden.

Es bedankt sich bei seinen Lesern: Gerd Manthei.

Zum Schluss gibt es noch einige Photos von Nils Wieruch.

170507Radlergruppe

Die Radlergruppe mit Pastorin Otterstein.

170507GerdPastorin

Gerd Manthei und Ursula Kriete mit Pastorin Otterstein.

170507Altarwand

Teil der Altarwand der Paulskirche entworfen von Siegfried Assmann.

 

Bilanz und Ziele für Schleswig-Holstein

Am 7. Mai wird ein neuer Landtag gewählt. Wir wollen mit Ihnen diskutieren, welchen Weg Schleswig-Holstein in den nächsten fünf Jahren nehmen soll.
Stegner in Schenefeld

Der Blick zurück zeigt: Wir haben das Land seit 2012 gerechter und moderner gemacht. Alles, was wir vor der Wahl versprochen haben, haben wir gehalten. Mit unserem neuen Regierungsprogramm haben wir uns auch für die nächsten fünf Jahre viel vorgenommen. Mehr dazu unter: www.spd-wir-machen-das.sh

Über Bilanz und Ziele wollen Ralf Stegner und Ihr SPD-Wahlkreiskandidat Kai Vogel mit Ihnen diskutieren.

Die Leitfragen:
Was läuft aus Ihrer Sicht gut in Schleswig-Holstein?
Worin müssen wir noch besser werden?

Am Mittwoch, den 26. April ab 19 Uhr

im JUKS, Osterbrooksweg 25 in Schenefeld

U5 und ÖPNV für Schenefeld

Am kommenden Donnerstag führt der SPD-Ortsverein Schenefeld gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Kai Vogel einen Termin in der Veranstaltungsreihe „SPD im Gespräch“ durch.

Für eine Stadt der Größe Schenefelds ist eine fehlende Schienenanbindung vor Ort nicht zeitgemäß. Damit es uns gelingt, mehr Menschen von der Straße auf die Schiene zu bringen, muss ein attraktives Angebot geschaffen werden. 

Die U5 gehört nach Auffassung der Sozialdemokraten dazu. Ebenso muss das bestehende Angebot der Busverbindungen immer wieder optimiert werden.

Mit Reinhard Meyer, dem Verkehrsminister Schleswig-Holsteins, haben wir einen Gesprächspartner gefunden, der die Möglichkeiten aus Sicht des Landes beantworten kann. Unser SPD-Landtagsabgeordnete Kai Vogel ist zudem verkehrspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion und hat als Wahlkreisabgeordneter eine umfangreiche Vernetzung vor Ort, um die Bedarfe gut zu kennen.

Wir freuen uns Sie am 20. April, ab 19 Uhr, in der Begegnungsstätte im Schenefelder Rathaus, am Holstenplatz 3-5, in Schenefeld begrüßen zu dürfen und hoffen auf eine angeregte Diskussion.

Kontinuität im OV-Vorstand 2017

Der SPD Ortsverein hatte seine 102 Mitglieder zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, den 7. April, in den Wohnpark Inge Rüpcke eingeladen. Für die wiederholte Gastfreundschaft sei Inge Rüpcke zu Beginn dieses Berichts herzlich gedankt.

Die Tagesordnung dieser Versammlung war weitgehend durch rechtliche Vorschriften festgelegt. Die wichtigsten Punkte waren

  • Der Rechenschaftsbericht von Vorstand und Kassenführer (Peter Schmidt) und der Bericht der Revisoren.
  • Die Entlastung des Vorstandes nach Berichterstattung.
  • Wahlen für den Vorstand (Vorsitz, stv. Vorsitz, Kassenführer, Beisitzer, Revisoren, Delegierte für den Kreisparteitag und den Kreis-Parteiausschuss).

Besondere Tagesordnungspunkte waren

  • Kai Vogels Bericht zum Landtagswahlkampf und
  • die Vorstellung eines Katalogs von 10 Programmpunkten für eine zeitgemäße SPD-Arbeit aus Bremen. Zu den Programmpunkten geht es hier –>

Die Ordentliche Mitgliederversammlung begann, wie es Tradition ist, mit der Willkommensrede vom (alten) OV-Vorsitzenden Gerd Manthei. Und genauso traditionell könnt ihr die Rede nachlesen –>.

Anwesend waren 25 stimmberechtigte Mitglieder und die Ehrengäste Ernst Dieter Rossmann (unser Bundestagsabgeordneter) und Kai Vogel (unser Landtagsabgeordneter, schon voll im Wahlkampf für den Landtag am 7. Mai auf Tournee). Wirtschaftsminister Reinhard Meyer hatte wegen Terminschwierigkeiten absagen müssen.

Nach der Entlastung des bisherigen OV-Vorstandes berichtete unser Fraktionsvorsitzender, Nils Wieruch, von der Ratsversammlung im März. Herausragender Punkt war die Initiative der SPD zur Schaffung einer Infrastruktur für E-Mobilität, an deren Anfang die Installation von Ladesäulen für E-Autos und E-Fahrräder stehen soll.

Zusammenfassung der Wahlergebnisse

Für alle Positionen im Vorstand des OV fanden sich Kandidaten für die geheime Wahl durch die anwesenden OV-Mitglieder.

  • Der alte Vorsitzende ist der neue Vorsitzende. Gerd Manthei wurde mit allen Stimmen wieder gewählt. Von seinen 17 Jahren im Vorstand hatte Gerd 10 Jahre den Vorsitz.
  • Zur Stellvertreterin wurde Ursula Kriete gewählt. (Ingo Meier konnte wegen starker beruflicher Verpflichtungen nicht wieder kandidieren.)
  • Das Geld bleibt weiter in der Obhut von Schatzmeister Peter Schmidt.
  • Bei den Beisitzern gibt es mit Brigitte Daum ein neues Gesicht. Die bisherigen Beisitzer waren allesamt bereit, ihr Engagement für die OV-Arbeit weiter zu führen: Heinz-Harald Brockmann, Jens Fechner, Jacob Gossler, Kai Harders, Willy Matzen, Ingo Meier und Reimer Schlegel.
  • Als Delegierte für den Kreisparteitag wurden Brigitte Daum, Ulla Kriete, Ingo Meier, Nils Wieruch, und Gerd Manthei gewählt (Ersatzdelegierter wurde Manfred Eckhof).
  • Als Delegierte für den Kreisparteiausschuss wurden Alexander Forst und Bürgermeisterin Christiane Küchenhof gewählt.

Wir drücken dem neuen OV-Vorstand für einen Riesenerfolg in der ehrenamtlichen Kommunalpolitik und bei den kommenden Wahlen alle verfügbaren Daumen!

Was wäre ein Bericht ohne Bilder? Zunächst kommt ein Foto des neuen OV-Vorstandes; Heinz-Harald Brockmann und Kai Harders fehlen auf dem Bild.

Vorstand2017Namen

Die übrigen Fotos (Frank Grünberg) sind in einer Bildergalerie zusammengefasst. Sie ist nur einen Mausklick entfernt –>.