Happy Chanukka – und allen ein schönes Lichterfest!

Chanukka Sameach!

Vereinigte Staaten von Europa

Europa sei unsere Lebensversicherung, betonte Schulz in seiner Rede auf dem Bundesparteitag in Berlin.

csm_20171207_schulz_839c972b57„Es ist die einzige Chance, wie wir im Wettbewerb mit den anderen großen Regionen dieser Erde mithalten können.“ Der SPD-Chef will nicht an winzigen Stellschräubchen drehen, sondern Europa beherzt voranbringen.

„Warum nehmen wir uns nicht vor, 100 Jahre nach unserem Heidelberger Beschluss, spätestens im Jahre 2025, diese Vereinigten Staaten von Europa verwirklicht zu haben?“, fragte er unter großem Beifall der Genossinnen und Genossen. Martin Schulz will eine Kehrtwende in der Europapolitik einleiten.

Vor dem Parteitag: Die drei Aufgaben der SPD

Ab Donnerstag trifft sich die SPD in Berlin zu ihrem ordentlichen Bundesparteitag. Neben der Wahl des Vorstands stehen mit der Erneuerung der Partei nach der Niederlage bei der Bundestagswahl und einer möglichen Regierungsbeteiligung gewichtige Themen auf der Tagesordnung. „Dies ist der Vorabend eines historischen Parteitags“, sagte so auch Martin Schulz als er die mehr als 500 Gäste des Internationalen Presseabends von SPE und vorwärts im „Tipi am Kanzleramt“ begrüßte.

Drei Aufgaben für die SPD

„Die SPD steht vor einer sehr bedeutenden Richtungsentscheidung“, sagte Schulz. Sie habe jetzt drei Aufgaben: eine umfassende Analyse der Wahlniederlage, den Beginn der Partei-Erneuerung und eine Antwort auf die Frage zu finden, „wie können wir zu einer Regierungsbildung beitragen“.

Über all diese Punkte erwarte der SPD-Chef eine „kontroverse und heftige Debatte“ auf dem Parteitag. „Morgen wird gezofft, da bin ich sicher.“ Die Auseinandersetzung müsse aber „im gegenseitigen Respekt und von Vertrauen getragen“ stattfinden, forderte Schulz.

Historische Chance nicht vertun

Zwei Punkte seien ihm wichtig: „Ich will gemeinsam mit Andrea Nahles den Weg der Erneuerung beschreiten“, hob Schulz den engen Schulterschluss mit der Fraktionsvorsitzenden hervor. Und bei einer möglichen Regierungsbildung müsse vor allem Europa im Mittelpunkt stehen. „Wenn wir nicht dafür sorgen, dass die deutsche Regierung endlich damit anfängt, Europa nach vorn zu bringen, vertun wir eine historische Chance“, so Schulz.

Gelängen diese beiden Aufgaben und schafften es die Sozialdemokraten darüber hinaus, sich ihre Einigkeit zu bewahren, „war die Bundestagswahl eine Etappe auf dem Weg zur Stärkung der SPD“

Es wird Zeit, die SPD neu zu denken

außerordentliche Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Schenefeld

am Freitag, den 24. November 2017

um 18.00 Uhr

im Wohnpark Inge Rüpcke, Nedderstraße 7

 

Politik im 21. Jahrhundert stellt neue Anforderungen an Organisation, Themen und Beteiligungsformen. Die SPD ist aufgerufen, ihre Strukturen zu modernisieren.

Die SPD soll der Ort sein, an dem sich Menschen jederzeit – kurzfristig, langfristig, thematisch umfassend oder begrenzt – engagieren und Einfluss haben können.

Die SPD muss ihre Instrumente interner Willensbildung modernisieren und öffnen.

Die SPD steht, wie viele sozialdemokratische Parteien in Europa, vor großen Herausforderungen, die sie zwingen, Grundsätzliches zu verändern.

Die Sozialdemokratie muss sich auseinandersetzen mit:

  • dem Vertrauensverlust etablierter politischer Parteien und Institutionen;
  • der Digitalisierung aller Gesellschaftsbereiche, die politische Prozesse und demokratische Willensbildung außerhalb und innerhalb von Parteien verändert;
  • politische Parteien gelten trotz hohen bürgerschaftlichen Engagements als unattraktiv;

Der Vorstand schlägt folgende Tagesordnung vor:

1)     Begrüßung

2)     Wahl einer Versammlungsleitung

3)     Beschluss über die Tagesordnung

4)     Ehrung von verdienten Mitgliedern

5)     Wahl einer Mandatsprüfungs- und Zählkommission

6)     Die SPD neu denken

7)     Bericht aus der Fraktion

8)     Nominierung der SPD-Direktkandidaten für die Wahlen zum Kreistag Pinneberg am 6. Mai 2018

a)      Für den Wahlkreis 19 (Halstenbek-Schenefeld)

b)     Für den Wahlkreis 20 (Schenefeld)

9)     Wahl von 5 Delegierten zur Kreis-Wahlkonferenz am 10. Februar 2018

10) Anträge

11) Verschiedenes

Bericht vom Skatturnier

von Anne-Kristin Kellner.

P1050643Im Bild die Übergabe des Blumenstraußes durch Gerd Manthei und Ulla Kriete an Inge Rüpcke

Es herrschte mal wieder hervorragende Stimmung beim SPD-Skat-Turnier am 17. November im Wohnpark Inge Rüpcke.
Die Skatspieler spielten an 12 Tischen um tolle Tischpreise. Das Skat-Turnier der Schenefelder SPD ist bekannt für gut gefüllte Räume und gute Verpflegung. Zwischendurch konnten sich die Spieler mit dem berühmtem 3-Gänge-Menü (Wurst, Brot und Senf) und einem kühlen Getränk zu kleinen Preisen erfrischen.
Nicht bei allen Spielern war das Kartenglück an diesem Abend mit von der Partie , aber am Ende war jeder der Teilnehmer auch mit den anderen Preisen hochzufrieden. Es ging keiner leer aus.
Jan Timmermann lobte die tolle Atmosphäre und die Bewirtung durch die ehrenamtlichen SPD-ler Ulla Kriete, Brigitte Daum, Willy Matzen und Anne-Kristin Kellner, die sich auch dieses Mal wieder gerne in den Dienst der Spieler stellten.
Mit einem wunderschönen Blumenstrauß bedankte sich die SPD bei Inge Rüpcke, die natürlich wie immer mit dabei war, für die freundliche Aufnahme in ihren Räumen.
Alle Teilnehmer und Helfer fiebern schon dem nächsten Skatabend in 2018 entgegen.