Erneuerbare Energien sollen bis Mitte des Jahrhunderts den Hauptteil der Energieversorgung bereitstellen. Für unser Energiesystem bedeutet dies einen grundlegenden Umbau.

Auch in Schenefeld werden wir uns an diesem zentralen Zukunftsprojekt beteiligen. Die Deutsche-Energie-Agentur (dena), zur Hälfte in Staatsbesitz und geführt durch einen Vertreter des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, hat sich grundsätzlich zur Aufgabe gemacht

  • ·         regenerativen Energiequellen auszubauen
  • ·         innovativer Techniken zur rationellen Energieumwandlung zu fördern
  • ·         bestehende Energiesysteme zu optimieren
  • ·         die Energiewende als strategischer und marktnaher Umsetzungspartner zu begleiten

 
und wird zusammen mit der e-on AG drei Städten bundesweit als Musterkommunen die Chance eröffnen, ein eigenes Energiemanagement aufzubauen.
Die Stadt Schenefeld hat dieses Angebot angenommen und wird innerhalb von 36 Monaten das Know-How und die Ressourcen der beiden Partner nutzen können.
Nach einer Bestandsaufnahme in den möglichen Handlungsfeldern wird es zu einer Definition von Zielen und der Entwicklung von Maßnahmen kommen. Dabei wird die Stadt bei der Planung, Finanzierung und Umsetzung der angedachten Projekte durch regelmäßige Vor-Ort Beratungen der Fachleute unterstützt.
Auch die Schenefelder Bevölkerung soll nachhaltig in dieses Projekt einbezogen werden.
Schon vor dem Reaktorunfall von Fukushima war die SPD für die Energiewende, die Umsetzung dieser Maßnahme kann uns da ein gutes Stück voranbringen.