In den letzten 5 Jahren haben wir es geschafft, dass trotz neuer Investitionen wie z.B. der Neugestaltung des Rathausplatzes keine neuen Kredite aufgenommen werden mussten und die bestehenden Schulden von 6,0 Mio € auf 4,1 Mio € reduziert wurden.
Mit großer Anstrengung ist es gelungen, bei den Ausgaben erhebliche Einsparungen vorzunehmen. Wir sind dabei an die Grenze der Zumutbarkeit angelangt. Dennoch ist bei jeder Haushaltsaufstellung am Ende ein Minus geblieben. Bisher konnten wir das Defizit jeweils aus den vorhandenen Rücklagen ausgleichen, aber irgendwann werden auch die letzten Reserven verbraucht sein, wenn wir nicht handeln!
Deshalb ist es nur folgerichtig, auch die Einnahmesituation zu verbessern. Insbesondere bei der Gewerbesteuer ist Schenefeld eine kleine Oase im Kreis Pinneberg. Aber auch geringfügige Erhöhungen aller anderen Steuern und Gebühren gehören auf den Prüfstand.

  • Nur so können wir die Infrastruktur Schenefelds halten und verbessern Genügend Krippen-, Kindergarten- und Hortplätze bereitstellen
  • die Ausstattung der Schulen sicherstellen
  • eine VHS und die kostenlose Bücherei bereithalten.

Einen armen Staat können sich nur Reiche leisten.