44. Historische Radrundfahrt in Schenefeld

Bericht: Gerhard Manthei (OV-Vorsitzender), Fotos: Ingo Meier.

RR44ak

Freitag, der 13.Mai: Was für ein schöner Tag, um Erinnerungen an früher aufleben zu lassen und die Möglichkeit wahrzunehmen, sich in das letzte Jahrhundert entführen zu lassen.

Diese Möglichkeit bot Hobby-Historiker Gerhard Manthei 42 Radlern und 2 Rollstuhlfahrern zum 44. Mal bei einer historischen Zeitreise mit Eintauchen in die verschiedenen Epochen Schenefelder Welten und zu den landwirtschaftlichen Höfen der Vergangenheit und der Gegenwart.

Auf den ehemaligen Höfen Cord Ellerbrook, Heinrich Timmermann – in de Masch, Willi Harer – Dorfstr., Walter Waitz und David Rüpcke – Nedderstr. – mit ihren noch erkennbar stehenden Wirtschaftsgebäuden ließ Gerd Manthei aus seiner historischen “Schatztruhe” vor dem geistigen Auge der Teilnehmer faszinierende, sowie schockierende Ereignissse, die damalige harte Arbeit, Familiengeschichten, das Schicksal der Menschen im Generationenwechsel auf den landwirtschaftlichen Höfen, schöne Dinge des dörflichen Lebens und individuelle Geschichten an vergangene Zeiten als “Aha-Effekt” aufleben.

Auf dem letzten noch wirtschaftenden Bauernhof Jörn Rüpcke. in der Dorfgemeinde (Nedderstraße) erzählte Manthei, dass es in der Nachkriegszeit noch 21 Bauerngehöfte gab. Durch Aufgeben und Umsiedeln blieben ab 1964 nur noch die Betriebe Otto Schulz, Wilhelm Ellerbrook, Rudi Holst, Joachim Sagemann (alle im Seggerweg), Carsten Rüpcke (im Holtkamp) und Mathias Waitz (Waterhorn), in Bewirtschaftung. Beklagenswert dabei ist, dass die Landwirte heute keine Milchhöfe mehr betreiben, denn vom Milchgeschäft allein können die Landwirte nicht mehr leben und so steht die Pferdewirtschaft als Haupteinnahme im Vordergrund.

Nach 2 Stunden endete die historische Fahrradtour beim Land- und Pferdewirtschafter Mathias Waitz, urkundlich 1810 an der Hauptstraße erwähnt und jetzt am Waterhorn gelegen. Hier hält Waitz 120 Isländer Pferde auf seinem Pensions- und Reiterhof. Eine Vergrößerung um weitere 100 Isländer Pferde steht dort kurz vor der Vollendung.

RR44bk

RR44ck

 

Schlusswort von Gerhard Manthei: Die Lebendigkeit und Nachhaltigkeit dieser 44 nun schon seit über 10 Jahren stattfindenden historischen Schenefelder Touren bewirkt, dass die Gefühle zu Heimatverbundenheit, Mitmenschlichkeit und Frieden führen.

Gerhard Manthei erhielt als kleines Geschenk eine Filmklappe mit einem draufmontierten kleinen Radfahrer mit roter Mütze.

Radrundfahrt 2