Herzlich willkommen auf der Internetseite der Schenefelder SPD / Kreis Pinneberg
 
Zum SPD-Ortsverein der Gemeinde Schenfeld im Kreis Steinburg kommen sie HIER  
 
Auf dieser Internetseite präsentieren wir Ihnen unseren Ortsverein und seine Aktivitäten, die Mitglieder und die Arbeit der SPD-Fraktion in der Schenefelder Ratsversammlung und eine Übersicht der unterschiedlichen Wahlen mit Informationen zu unseren Kreistags-, Landtags-, Bundestags- und Europaabgeordneten.  
 
Seit 1907 gibt es den SPD-Ortsverein Schenefeld und 1911 engagieren sich Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in der Schenefelder Kommunalpolitik. Unter der Rubrik Geschichte haben wir diese stolze Historie ausführlich dokumentiert.  
 
In der Rubrik Schwerpunktthema finden Sie Informationen zum Thema Flüchtlinge und auch konkrete Möglichkeiten den in Schenefeld angekommenen Menschen zu helfen.
 
Wir laden Sie ein, in unserem Angebot zu stöbern und hoffen, dass Sie etwas Interessantes für sich entdecken können.  
 
Bei Fragen, Wünschen, Anregungen, Kritik oder Kontaktwünschen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung.
In der Rubrik "Kontakt" finden Sie die entsprechenden Möglichkeiten. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!
 

 

Betrieb der Fahrradwerkstatt für Geflüchtete ist gesichert.

Im Rahmen der Flüchtlingsiniative Willkommenscafè im JUKS wurde auf Initiative von unserem OV-und Fraktionsmitglied Kai Harders eine Fahrradwerkstatt ins Leben gerufen. Kai Harders berichtet zum aktuellen Stand:

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung in Bonn hatte im Frühjahr 2017 als Projektträgerin die „Förderung des bürgerschaftlichen Engagements bei der Integration von Flüchtlingen in ländlichen Räumen (500 Landinitiativen)“ ausgeschrieben.

170713Fahrradgruppe

Kai Harders (rot) mit den Betreuern der Fahrradwerkstatt.

Mit dieser Maßnahme standen Bundesmittel für Projekte bereit, die integrationsfördernd und praktisch einsetzbar sein sollten. Die Flüchtlingsinitiative in Schenefeld hatte sich für das Projekt „Fahrradwerkstatt“ entschieden und kürzlich die Fördermittel zugewiesen bekommen, gut 4.750 Euro.

Damit wird es möglich, eine Fahrradwerkstatt zu betreiben, in der Ehrenamtliche aus Schenefeld zusammen mit Flüchtlingen gespendete Fahrräder wieder verkehrssicher herrichten. Es stehen nun vernünftige Werkzeuge und eine Auswahl notwendiger Ersatzteile zur Verfügung.

Die Ehrenamtlichen Kai Harders (federführend), Rolf Depping, Otto Koch und Hans Szymanski sind jeden Donnerstag von 14.00 bis 16.30 Uhr in der (roten) Garage hinter dem Bürgerbüro anzutreffen. Start war der 29. Juni 2017.

Es werden dringend Fahrräder – auch für Kinder – in allen Größen gesucht. Der Bedarf ist groß. Die gebrauchten Fahrräder werden abgeholt. Auch gibt es die Möglichkeit, sie direkt an der roten Garage (hinter dem Bürgerbüro) jeweils donnerstags zwischen 14.00 und 16.30 Uhr abzugeben. Ansprechpartner ist Kai Harders, Tel. 83019811 oder: hardersfamily@t-online.de

Wir wollen unseren neuen MitbewohnerInnen die persönliche Mobilität ermöglichen, denn im Flächenland Schleswig-Holstein sind die Wege (zum Beispiel zu den Ämtern) mit dem Fahrrad am günstigsten zu bewältigen. Es wird nebenbei vermittelt, wie kleinere Reparaturen machbar sind und wie Fahrradpflege geht. Gern können sich auch Schenefelder Jugendliche aktiv einbringen – und wem dann gerade das Taschengeld für eine kleine Reparatur am eigenen Fahrrad fehlt, dem wird auch geholfen.

Dass fast zu gleicher Zeit Fahrrad-Lernkurse laufen – auf Initiative der Integrationslotsin Martje Lott von Blau-Weiß 96 mit anschließendem Verkehrsunterricht durch Hans-Detlef Engel – ging bereits durch die Presse.

Schenefeld früher und heute – 49. Historische Radrundfahrt

49. Historische Radtour mit Gerd Manthei – Schenefeld historisch gesehen – früher und heute.

Wenn sich Ideen auf den Weg begeben….
Liebe Freunde der SPD was vor 10 Jahren 16 Radler anlockte wurde heute von 19 Radlern (14 Frauen und 15 Männer) fortgesetzt; denn „Hobby-Historiker“ Gerd Manthei begab sich mit ihnen per Fahrrad  in die Siedlung zum Gotteshaus der Paulskirche, wo Pastorin und Kirchenvorstandsvorsitzende Kerstin Otterstein die wissbegierigen Schenefelder empfing und die Geschichte der Paulskirche vortrug:

  • 1938 ließ die Kirchenverwaltung im Ortsteil Schenefeld Siedlung einen Gemeindesaal ohne Turm und ohne Glocken in der Gorch-Fock-Straße bauen.
  • 1954 erhielt auch der Gemeindesaal in der Siedlung einen Glockenturm mit den Glocken Friede, Freude, Ewigkeit.
  • Ab 1953, nach dem die Siedlungsgemeinde die Dorfgemeinde zahlenmäßig überflügelt hatte, wurde die Paulskirche eine selbständige Kirchengemeinde. Die Gemeindegrenze verlief ungefähr entlang der heutigen LSE.
  • 1957 wurde die Paulskirche eine Pfarrkirche mit eigenem Pastorat, das seinen Sitz in der Gorch-Fock-Straße bekam.
  • 1962 wurde das Pastorat in der Lornsenstraße errichtet, was dem raschen Wachstum der Siedlungsgemeinde Rechnung trug.
  • 1960 wurde der Grundstein zur heutigen Paulskirche gelegt.
  • Am 1. Juli1962 wurde der Bau abgeschlossen(Georg Gerdes, Schenefeld) und mit einem Fest-Gottesdienst eingeweiht.
  • 1964 wurde der alte Gemeindesaal zum Kindergarten umgebaut.
  • 1966 erhielt die Kirche eine Orgel von dem schwäbischen Orgelbauer Weigle.

Die drei feuerverzinkten Kreuze an der vorderen Außenwand der Kirche wurden vom Schenefelder Handwerker Gottlieb Zapf angefertigt und die große Altarwand aus rotem Verblendstein ist ein Werk des Künstlers Siegfried Assmann (und der ausführenden Maurer, die die Altarwand nach einem Pappmodell gestalteten). Unten wird das irdische Jerusalem und oben das himmlische Jerusalem dargestellt. Zentrales Motiv aber sind die drei Kreuze von Golgatha.

Pastorin Otterstein erzählte: Ich werde nicht müde, mir dieses Bild Sonntag für Sonntag anzuschauen. Es hat so etwas Beruhigendes und Befreiendes. Es strahlt viel Offenheit aus und wirkt gleichzeitig beschützt.

Ganz zum Schluss sagte Gerd Manthei zufrieden, dass die 49. Tour ganz ohne Handy-Geklingel gewesen sei und keiner nebenher mit einer parallelen Google-Recherche versucht habe noch schnell etwas schlauer zu werden.

Es bedankt sich bei seinen Lesern: Gerd Manthei.

Zum Schluss gibt es noch einige Photos von Nils Wieruch.

170507Radlergruppe

Die Radlergruppe mit Pastorin Otterstein.

170507GerdPastorin

Gerd Manthei und Ursula Kriete mit Pastorin Otterstein.

170507Altarwand

Teil der Altarwand der Paulskirche entworfen von Siegfried Assmann.

 

Wahlaufruf an die Schenefelder Jungwähler

Aufruf von unserem OV-Vorsitzenden Gerd Manthei

Liebe Schenefelder Jungbürger, liebe Schenefelder Jungbürgerinnen,

vor 185 Jahren hat Wilhelm Busch folgenden bissigen Vers geschrieben – Ich zitiere:

„Willst Du froh und glücklich leben, lass kein Ehrenamt Dir geben!
Willst Du nicht zu früh ins Grab, lehne jedes Amt gleich ab!“

-und weiter-:

„Wieviel Mühe, Sorgen, Plagen,
wieviel Ärger musst Du tragen;
gibst viel Geld aus, opferst Zeit
-und der Lohn?!? Undankbarkeit!“

Undankbarkeit? Hier irrt der große Wilhelm Busch; denn der Vers ist leicht zu widerlegen, …denn die meisten Ehrenamtlichen (in Schenefeld ist jede/r vierte Bürger/in ehrenamtlich tätig) werden Euch es bestätigen; sich zu engagieren tut gut, weil man erlebt, wie man die Welt durch eigenes Handeln ein Stückchen besser machen kann, weil man anderen Menschen etwas gibt, und weil man daraus persönlich Stärke und Lebenssinn ziehen kann.

Alles lesen —>

Eine digitale Menschenkette zum 1. Mai

1. Mai

Der 1. Mai ist traditionell der Tag an dem die SPD gemeinsam mit den Gewerkschaften auf die Straße gehen. Martin Schulz in Aachen sein und dort auf der Kundgebung sprechen.

Gemeinsam kämpfen wir für gute und sichere Arbeit.
Für junge Menschen, damit sie ihre Zukunft planen können.
Und für starke Betriebsräte und Gewerkschaften.
Dafür brauche ich Dich!
Komm zu einer Kundgebung in Deiner Nähe und beteilige Dich an unserer Aktion, unserer digitalen Menschenkette für Gerechtigkeit.          

Komm zur Kundgebung in Deiner Nähe und werde Teil unserer digitalen Menschenkette!  

Im letzten Jahr waren am 1.Mai mehr als 390.000 Menschen auf der Straße.
Dieses Jahr wollen wir auch im Internet ein starkes Zeichen setzen.
Deswegen starten wir  auf SPD.de eine virtuelle Menschenkette und setzen so ein gemeinsames Zeichen für gute Arbeit.

Es ist ganz einfach mitzumachen:
• Mach ein Foto von Dir mit angehobenen Armen (Hochkant mit den Händen am Bildrand)

• Poste es mit dem Hashtag #GEMEINSAMGERECHT öffentlich in Deinen sozialen Netzwerken

Schon bist Du Teil der virtuellen Menschenkette für Gerechtigkeit auf SPD.DE.  

Veranstaltung im Kreis Pinneberg

Beginn der Demonstration
Beginn 10 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus (Schulstraße 3), Elmshorn
Kundgebung und Familienfest
10.30 Uhr auf dem Alten Markt, Elmshorn

Begrüßung: Peter Brandt, DGB-Kreisverbandsvorsitzender
Redende: Conny Kerth, Bundesvorsitzende VVN/BdA
und Reiner Heise, IG Metall
Interview: Thorsten Buthmann, Betriebsrat Feldmühle
und Andrea Lausen, Pflegezentrum Elmshorn
danach Live-Musik und gemeinsames Fest

Zentrale Demonstration und Kundgebung in der Hamburger Innenstadt

10:30 Uhr  Treffpunkt unter der U-Bahn-Station Rödingsmarkt
11:00 Uhr  Start des Demonstrationszuges
12:00 Uhr  Kundgebung auf dem Fischmarkt
15:00 Uhr  Ende der Kundgebung

Route: Rödingsmarkt – Vorsetzen – St. Pauli Hafenstraße – St. Pauli Fischmarkt

Redner_innen:
Katja Karger (Vorsitzende DGB Hamburg)
René Schindler (Produktionsgewerkschaft PRO-GE Österreich)
Murat Acerüzümoglu (Betriebsrat-Vorsitzender Blohm + Voss)
Simon Küppers (DGB-Jugend Hamburg).

Anschließend Diskussionsmöglichkeit zum Thema Rente mit dem österreichischen Kollegen René Schindler, Katja Karger, den DGB Senior_innen und der Jugend.
Musik von der Band „Kosmopolka“.

Kinderfest mit “Die Falken – Sozialistische Jugend – verschiedene Spiele und Bemalung.
Essen und Getränke
Gewerkschaften und befreundete Verbände werde mit Infoständen vor Ort sein.

Bilanz und Ziele für Schleswig-Holstein

Am 7. Mai wird ein neuer Landtag gewählt. Wir wollen mit Ihnen diskutieren, welchen Weg Schleswig-Holstein in den nächsten fünf Jahren nehmen soll.
Stegner in Schenefeld

Der Blick zurück zeigt: Wir haben das Land seit 2012 gerechter und moderner gemacht. Alles, was wir vor der Wahl versprochen haben, haben wir gehalten. Mit unserem neuen Regierungsprogramm haben wir uns auch für die nächsten fünf Jahre viel vorgenommen. Mehr dazu unter: www.spd-wir-machen-das.sh

Über Bilanz und Ziele wollen Ralf Stegner und Ihr SPD-Wahlkreiskandidat Kai Vogel mit Ihnen diskutieren.

Die Leitfragen:
Was läuft aus Ihrer Sicht gut in Schleswig-Holstein?
Worin müssen wir noch besser werden?

Am Mittwoch, den 26. April ab 19 Uhr

im JUKS, Osterbrooksweg 25 in Schenefeld